10. – 24. september 2022gelsenkirchen / metropole ruhr

10. – 24. september 2022gelsenkirchen / metropole ruhr

siehst du den elefanten im raum?

Der Klimawandel ist da und wir müssen unsere Städte neu erfinden. So wie wir unser Zusammenleben in den letzten Jahrzehnten gedacht und gebaut haben, können wir nicht weitermachen. Das Problem ist unübersehbar, die Herausforderung, unsere Städte völlig neu zu denken, riesengroß. Jede:r weiß, dass sich jetzt etwas ändern muss, aber wo anfangen?

das können wir nur gemeinsam

Eine Stadt zu gestalten, in der wir gerne leben und die wirklich gut funktioniert, ist alles andere als einfach. Deswegen kann das auch niemand allein lösen. Als Einzelkämpfer:in wirst du frustriert scheitern. Dieser Aufruf geht raus an alle Planerinnen, Aktivisten, Landschaftsarchitektinnen, urban gardener, Politikerinnen, Künstler und Technologie-Begeistere – an Studenten und young professionals genau so wie an erfahrene Macher und Professorinnen, ob du dich in deiner Nachbarschaft engagierst oder bei den Vereinten Nationen: „Motivierte Menschen aller Disziplinen vereinigt euch!”

wir wissen, dass du da draußen bist

Du beschäftigst dich schon länger mit einem Problem oder hast schon Lösungen erdacht und ausprobiert? Beteilige dich an der Biennale und lass uns zusammen schauen, ob man aus etwas Gutem etwas noch Besseres machen kann. Richtig gute Lösungen sind solche, die elegant mehrere Probleme auf einmal lösen und bei denen man sich später fragt: „Warum bin ich nicht schon früher darauf gekommen?” Jetzt ist unsere Gelegenheit, gemeinsam die Möglichkeiten, die unsere Städte bieten, neu auszuloten.

werde jetzt aktiv

Wie du mitmachen kannst? Ganz einfach: Präsentiere deine Lösung für eine Verbesserung der urbanen Landschaft oder lass dich von Ideen anderer für bessere Städte inspirieren. Du siehst vor lauter Problemen die Lösung noch nicht? Dann arbeite mit klugen Köpfen aus anderen Disziplinen zusammen, erweitere dein Netzwerk und lerne Neues durch praktisches Tun. Du brauchst nicht zu warten, bis das Programm der ersten Biennale der Landschaft feststeht, du kannst es jetzt mitgestalten. Schau dir unsere Calls an:

  • Open Call
    Für alle, die einen Programmbeitrag leisten oder vorschlagen wollen (z.B. Workshop, Vortrag, Diskussion). Wir bieten Unterstützung an.
    Open Call ist geschlossen.
  • Hackathon in Residence (11. – 18.9.)
    Stadtplanung, Kreativität und Nachhaltigkeit treffen auf VR, AR, KI und Big Data: Wir suchen neugierige und aufgeschlossene Menschen unterschiedlicher Fachrichtungen (Architektur/Planung, IT/Digital, Kunst/Kreativwirtschaft). Wir bieten Aufwandsentschädigung, Unterkunft, Verpflegung und die Chance auf ein Preisgeld. Bewerbungsschluss 15.7.
Jetzt bewerbenInfo-PDF
  • Call Volunteers
    Für alle, die uns bei der konkreten Umsetzung der Biennale helfen wollen, egal ob an einem Tag oder zwei Wochen lang. Melde dich mit deinen Kontaktdaten bei uns: volunteer@lala.ruhr
    Oder trage dich direkt in unserem Formular ein.
Volunteer werden

wir erwarten dich im herzen der metropole ruhr

Kennst du den Wissenschaftspark in Gelsenkirchen-Ückendorf? Dieses Kongresszentrum mit Landschaftspark ist nur einen Steinwurf von dem Ort entfernt, wo vor 30 Jahren das Projekt IBA-Emscher Park seinen Hauptsitz hatte und wo heute das Team von Baukultur NRW arbeitet. Weitere 70 Jahre davor wurden von hier aus viele Zechen des Ruhrgebiets gemanagt. Genau hier wollen wir mit dir in die grüne Zukunft gucken. Rund um unser Biennale-Zentrum kannst du alle Formen der urbanen Landschaft des Ruhrgebiets in nur wenigen Minuten zu Fuß erleben. Es ist ein Ort, der zeigt, dass wir im Ruhrgebiet bei der Umnutzung alter Industrieflächen weltweit führend waren. Bei der nächsten Transformation der grünen urbanen Landschaft sollten wir wieder vorne mit dabei sein – meinst du nicht auch?

drei wochenenden und zwei werkwochen

Das Programm der Biennale wird sich aus über 100 kleinen und großen Programmpunkten zusammensetzen. Ab August kannst du dir alle Angebote übersichtlich in einer Web-App anschauen. Unser Programm wird in den zwei Wochen verschiedene Phasen durchlaufen. Zu Beginn schauen wir auf alles, was konkret ist – dabei darf es sehr vielfältig und bunt aussehen. Danach geht es um Rahmenbedingungen, Struktur und alle Aspekte, in denen diese konkreten Dinge wirken und funktionieren müssen, analog und digital, lokal in der Region und im globalen Zusammenhang. Den Abschluss bildet die Perspektive für die übernächste Generation von Menschen, die in unseren Städten leben wird.

  • 10. & 11. September: Wochenende der Vielfalt
    Hier gibt’s jede Menge Workshops, Vorträge, Präsentationen, Podiumsdiskussionen und Exkursionen zur Grünen Infrastruktur. Lerne die Menschen kennen, die aktiv an der grünen Zukunft des Ruhrgebiets arbeiten.
  • 12. – 16. September: Werkwoche
    Beim Bauen, Schrauben, Schweißen und Gärtnern gestalten wir gemeinsam das Festivalzentrum im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Zeitgleich bereiten unsere „hacker in residence” das nächste Wochenende vor.
  • 17. & 18. September: Wochenende der digitalen Realitäten
    Wie können uns Virtual Reality, Augmented Reality, Big Data und KI dabei helfen, nachhaltige Städte zu gestalten? Das diskutieren wir mit Expert:innen und bestaunen gemeinsam die Ergebnisse der einwöchigen Hackathon-Residence
  • 19. – 23. September: Campus-Woche
    Es schlägt die Stunde der Nachwuchskräfte. Studierende von unterschiedlichen Hochschulen arbeiten vor Ort an der Frage, wie sich Städte produktiv in ein Ökosystem einbringen können.
  • 23. & 24. September: Wochenende der Visionen
    Sprich mit urbanen Pionieren, Planer:innen, Gestalter:innen über Visionen für die Metropole Ruhr. Wir stellen jetzt die Weichen, wie die nächsten Generationen im Ruhrgebiet leben werden.
  • 24. September: Abschlussfeier mit grünem Picknick
    Was gibt es Schöneres als nach der Arbeit gemeinsam zu feiern und zu genießen?
  • Noch viel mehr
    Während der zwei Wochen ist das Biennale-Zentrum im Wissenschaftspark geöffnet, es gibt ein Magazin, Exkursionen und eine Fotoausstellung …

Das aktuelle Programm wird demnächst hier zu finden sein. Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann trag dich jetzt für unseren Newsletter ein.

wir sind viele

Wir haben uns noch gar nicht vorgestellt. Wir sind Melanie und Sebastian. Wir arbeiten aber nie allein. Bisher haben wir zum Beispiel mit Isabella, Annette, Jan, Sonja, Matthias, Juliane, Sally, Roman, Stephanie, Petra, Martina und Nadja zusammen Projekte umgesetzt. Und für die Biennale kommen noch viele weitere Menschen dazu. Zum Beispiel Margrit, Johannes und Laura. Hier kannst du mehr über uns erfahren: Unser Team

Für die erste Biennale der urbanen Landschaft konnten wir schon folgende Organisationen als offizielle Partner gewinnen:

Kooperationspartner:
Förderer:
Partner:

Viele weiteren Menschen, Unternehmen und Institutionen wollen mitmachen, z.B.: ARUP, Bundesstiftung Baukultur, Business Metropole Ruhr, ℅ raum für kooperation, Citymakers Europe-China, Cityscaper Aachen, die Königlich Dänische Botschaft, die Urbanisten, Drees&Sommer, Emschergenossenschaft, Futur2k, Gemeinsam für Stadtwandel Essen, ICLEI Europa, IGA2027, Impact Factory, Jugend-Architektur-Stadt, kitev – Kultur im Turm, Kunstakademie Düsseldorf, LAND Research-Lab, MULNV – Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, MVRDV, NSP – Nationale Stadtentwicklungspolitik, Paper Planes, Pixelprojekt_Ruhrgebiet, Places _ VR Festival, Ruhr Universität Bochum, Ruhr-Konferenz, RWTH Aachen, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, TU Dortmund, Urbane Liga, …

wann kommst du dazu?

Du willst dich aktiv in die Biennale einbringen oder interessierst dich für eine Partnerschaft mit lala.ruhr? Melde dich gerne bei uns, gemeinsam sind wir stark! Schreibe eine Mail an info@lala.ruhr.

du bist ja immer noch da

Hast du Lust auf ein Quiz? Dann hier entlang!

Quiz

Fotos: lala.ruhr | Medienmalocher Ravi Sejk